Feedback

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und helfen Sie uns, unseren Service zu verbessern:

Zur Umfrage

Wasserkraft in Unterwössen

Garbmühle

  • Besitzer: Elektrizitätswerk Unterwössen Döllerer & Greimel Netz GmbH & Co. KG
  • Baujahr: 1913
  • Turbine: Francis Wandturbine (Escher Wyss)
  • Leistung: avg: 9 kW; max: 11 kW

Die Garbmühle ist das älteste Wasserkraftwerk in Unterwössen, der Besitzer die Elektrizitätswerk Unterwössen Döllerer & Greimel Netz GmbH & Co. KG. Vom Einlauf am Wössner Bach bis hin zum ehemaligen Mühlengelände führt ein Schacht aus Beton, über welchen das Wasser in einen 3,6 Meter hohen Wasserspeicher mit 1,8 Meter Durchmesser gelangt. Mit einem Wasserdurchfluss von 300 l/s und einer niedrigen Fallhöhe von 480 cm, ist es das kleinste der vier Kraftwerke. Dadurch angetrieben wird eine Francis-Wandturbine der Firma Escher Wyss, welche unter optimalen Bedingungen bis zu 14,8 PS Leistung erzeugen kann, was in etwa. 11 kW entspricht. Die durchschnittliche Leistung, welche über das ganze Jahr erzeugt wird, beträgt etwas mehr als 9 kW. Im Jahre 2013 hat die ehemalige Mühle über 80.000 kWh elektrische Arbeit erzeugt.

Zur Bildergalerie

Oberer Daxenberg

Oberer Daxenberg I

  • Besitzer: Elektrizitätswerk Unterwössen Döllerer & Greimel Netz GmbH & Co. KG
  • Baujahr: 1948
  • Turbine: Francis Spiralturbine (Voith)
  • Leistung: max: 133 kW

Oberer Daxenberg II

  • Besitzer: Elektrizitätswerk Unterwössen Döllerer & Greimel Netz GmbH & Co. KG
  • Baujahr: 1954
  • Turbine: Francis Spiralturbine (Voith)
  • Leistung: max: 65 kW

Das Wasserkraftwerk am oberen Daxenberg liegt in der Nähe einer kleinen Siedlung zwischen Unter- und Oberwössen am Hammererbach und gehört ebenfalls der Elektrizitätswerk Unterwössen Döllerer & Greimel Netz GmbH & Co. KG. Die Ausleitung des Wassers erfolgt weiter flussaufwärts an einem kleinen Staudamm durch eine 485 m lange Druckrohrleitung aus Stahl, welche am Einlauf 80 cm und am Ende 70 cm an Durchmesser hat. Bei normalem Wasserstand fließen ca. 750 I/s durch dieses Rohr und überwinden auf dem Weg zum Kraftwerk dabei eine Fallhöhe von 29,7 m. Davon angetrieben werden zwei Francis-Spiralturbinen der Firma Voith, welche mit ca. 1000 Umdrehungen pro Minute unter optimalen Bedingungen theoretisch jeweils 65 kW und 133 kW Leistung erzeugen könnten. In der Realität kommen beide Turbinen zusammen bei optimalem Wasserstand allerdings nur auf ca. 175 kW, was an Verlusten durch Laub sowie der ursprünglich nicht für zwei Turbinen ausgelegten Rohrleitung liegt. Da die Wasserführung des Gewässers im Laufe der Jahreszeiten stark variiert, beläuft sich die durchschnittliche im Jahr erzeugte Leistung am oberen Daxenberg auf rund 100 kW. Da die große 133-kW-Turbine erst bei hohen Wassermengen einen relativ guten Wirkungsgrad erreicht, werden für die bestmögliche Energieausbeute automatisch bei Niedrigwasser nur die kleine, bei Normalwasser nur die große und bei Hochwasser beide Turbinen in Betrieb genommen. 2013 konnten am oberen Daxenberg durch beide Turbinen über 875.000 kWh an elektrischer Arbeit erzeugt werden.

Zur Bildergalerie

Unterer Daxenberg

  • Besitzer: Joseph Graf
  • Baujahr: 2009
  • Turbine: Francis Spiralturbine (Escher Wyss)
  • Leistung: avg: 26 kW; max: 30 kW

Ein paar Meter unter dem Auslauf des Wasserkraftwerkes am oberen Daxenberg liegt bereits ein weiteres, kleineres Werk, welches Joseph Graf gehört. Die 30 kW-Francis-Spiralturbine der Firma Escher Wyss wird (je nach Wasserstand) von 120-320 Litern Wasser angetrieben, welche sekündlich die 16 Meter Fallhöhe über die 170 Meter lange Rohrleitung fließen. Im Jahr 2013 wurden dadurch über 230.000 kWh bei einer durchschnittlichen Leistung von 26 kW erzeugt.

Kaltenbach

  • Besitzer: Hans Döllerer
  • Baujahr: 1947
  • Turbine: Freistrahl-Turbine (Escher Wyss)
  • Leistung: avg: 37 kW; max: 60 kW

Das vierte Wasserkraftwerk in Unterwössen gehört Hans Döllerer und liegt am Kaltenbach. Es bezieht somit das Wasser - im Gegensatz zu den anderen 3 Werken - von einer anderen Quelle. Obwohl der Kaltenbach vergleichsweise wenig Wasser führt und der Wasserdurchfluss zum Kraftwerk mit 25-30 Liter pro Sekunde deshalb recht gering ist, erzeugt die verbaute Freistrahl-Turbine von Escher Wyss durchschnittlich 37 und maximal 60 kW an Leistung. Zu verdanken ist das der über 2500 Meter langen Rohrleitung und der enormen Fallhöhe von 250 Metern. Zudem spielt auch die Bauweise der Turbine mit ihren sehr feinen Düsen zum Einleiten des Wassers eine bedeutende Rolle, da dort die Rohrleitung von den ursprünglichen 20 cm Durchmesser auf 3 cm verengt und der Wasserdruck dadurch enorm erhöht wird. Da die Fallhöhe mehr als 100 Meter beträgt, kann man bei dem Wasserkraftwerk am Kaltenbach von einem Hochdruckkraftwerk sprechen. Im Jahr 2013 wurden über 320.000 kWh elektrische Arbeit erzeugt.

Regionale Partner, die uns vertrauen:

Unsere Partner: